Zur Navigation - Zum Inhalt

Menu Close Menu

Inhalt

Wörterbuch

In dem Wörterbuch findet man Texte über die Arbeit von der Unfallkasse. Diese Texte sind in Leichter Sprache geschrieben. So sind sie besser zu verstehen. 

Die Wörter sind nach ihrem ersten Buchstaben sortiert. Zum Beispiel steht Arbeits-Unfall bei A. So sind die Wörter in der Liste geordnet.

A
Arbeit-Geber

Der Arbeit-Geber gibt anderen Menschen eine Arbeit. Die Menschen arbeiten dann für ihn. Zum Beispiel ist der Chef von einem Laden der Arbeitgeber.

Arbeit-Nehmer

Ein Arbeit-Nehmer macht die Arbeit für seinen Chef. In einem Laden ist das zum Beispiel ein Angestellter. 

Arbeits-Unfall

Das ist ein Unfall bei der Arbeit. Zum Beispiel: Man bricht sich einen Arm. Oder man verletzt sich an einer Maschine. Oder man hat einen Auto-Unfall auf dem Weg zur Arbeit. Wenn man einen Unfall hat, tut man sich weh. Oft muss man danach ins Kranken-Haus. Oder zum Arzt. 

Aufsichts-Person

Das ist jemand, der kontrolliert, ob ein Arbeits-Platz sicher ist. Die Person passt auf, dass man bei der Arbeit gesund bleibt. Zum Beispiel: Die Aufsichts-Person geht in eine Firma. Die Aufsichts-Person fragt: Funktionieren die Maschinen? Ist es zu laut?

B
Berufs-Genossenschaft

Das ist eine Orga-nisa-tion. Die Orga-nisa-tion hat Mitglieder. Die Mitglieder sind Betriebe. Oder die Mitglieder sind Fabriken. Oder die Mitglieder sind Unternehmen. Es gibt zum Beispiel eine Berufs-Genossen-schaft „Holz und Metall“. In der sind alle Betriebe und Arbeit-Nehmer, die mit Holz und Metall arbeiten. Die Berufs-Genossen-schaft hilft einem Arbeit-Nehmer, wenn er einen Arbeits-Unfall hat. Oder wenn der Arbeit-Nehmer eine Berufs-Krankheit hat. 

Berufs-Krankheit

Das ist eine Krankheit. Die Krankheit bekommt man durch die Arbeit. Zum Beispiel: Herr Müller hat viele Jahre an einer sehr lauten Maschine gearbeitet. Herr Müller hört deshalb heute schlecht. Er ist durch die Maschine schwerhörig geworden. Das ist eine Berufs-Krankheit. 

Betriebliches Eingliederungs-Management

(das spricht man: Mänätsch-ment)
Das ist eine Aufgabe. Die Aufgabe hat der Arbeit-Geber, wenn der Arbeit-Nehmer lange krank war. Zum Beispiel: Frau Müller war 3 Monate krank. Jetzt kommt sie wieder zur Arbeit. Vielleicht muss Frau Müller jetzt langsamer arbeiten. Oder vielleicht muss Frau Müller jetzt etwas anderes arbeiten. Der Arbeit-Geber hilft ihr dabei. Er will, dass Frau Müller weiter für ihn arbeiten kann. Das nennt man Eingliederung. 

D
Deutsche Gesetzliche Unfall-Versicherung

Das ist eine Orga-nisa-tion. Eine Orga-nisa-tion ist wie ein Verein. Der Verein hat Mitglieder. Die Mitglieder sind Berufs-Genossen-schaften. Und die Mitglieder sind Unfall-Kassen. Die Deutsche Gesetzliche Unfall-Versicherung hat viele Aufgaben. Bei den Aufgaben geht es immer um Arbeits-Unfälle. Oder um Wege-Unfälle. Oder um Berufs-Krankheiten. Oder es geht um Hilfe für Arbeit-Nehmer. Wenn sie einen Arbeits-Unfall oder einer Berufs-Krankheit haben. 

Durchgangs-Arzt

Das ist ein Arzt, oder eine Ärztin. Dahin muss man gehen, wenn man einen Arbeits-Unfall hat.

E
Entschädigung

Das ist Geld. Das Geld bekommen Sie, wenn Sie einen Arbeits-Unfall hatten. Oder wenn Sie einen Wege-Unfall hatten. Oder wenn Sie eine Berufs-Krankheit haben.

F
Fach-Kraft für Arbeits-Sicherheit

Das ist eine Person. Die Person weiß viel über Sicherheit am Arbeits-Platz. Die Person weiß auch viel über Gesundheit am Arbeits-Platz. Die Person arbeitet zusammen mit dem Betriebs-Arzt. Zusammen beraten sie den Arbeit-Geber. Zum Beispiel wenn es einen neuen Arbeits-Platz gibt. Der Arbeit-Geber will, dass man dort gut arbeiten kann. Die Fachkraft für Arbeits-Sicherheit testet den Arbeits-Platz.

G
Gefahr-Tarif

Das ist eine Tabelle. Da steht drin, wie viel Geld ein Arbeit-Geber für die Unfall-Versicherung bezahlen muss. Zum Beispiel: Bei der Arbeit mit Maschinen kann leicht ein Unfall passieren. Das Unfall-Risiko ist groß. Das heißt: Die Arbeit ist sehr gefährlich. Dann ist der Versicherungs-Beitrag hoch. Das bedeutet: Der Arbeit-Geber zahlt mehr Geld.

Gut-Achter

Das ist eine Person. Die Person ist Experte in einem bestimmten Thema. Zum Beispiel kann ein Arzt ein Gut-Achter sein. Wir fragen einen Arzt-Gut-Achter, wenn wir eine Krankheit besser verstehen wollen.

H
Haftungs-Ablösung

Wenn ein Arbeit-Nehmer einen Arbeits-Unfall hat, bekommt er Geld. Das ist die Entschädigung. Die Entschädigung bekommt er nicht von dem Arbeit-Geber. Sondern er bekommt die Entschädigung von der gesetzlichen Unfall-Versicherung. Zum Beispiel: Herr Müller hat einen Arbeits-Unfall. Er kann nicht mehr so arbeiten wie früher. Er bekommt Rente von der Unfall-Versicherung. Aber Herr Müller kann kein Geld von seinem Arbeit-Geber verlangen. Das heißt dann Haftungs-Ablösung. 

L
Leichte Sprache

Texte in Leichter Sprache sind gut zu verstehen. Denn die Sätze sind kurz. Fremd-Wörter werden erklärt. Absätze unter-teilen den Text. Das macht das Verstehen für alle Menschen leichter. 

O
Organisation

Das ist zum Beispiel eine Gruppe von Menschen. Diese Organisation hat ein bestimmtes Thema. Und ein bestimmtes Ziel. Und daran arbeitet die Organisation. 

R
Rente

Das ist Geld. Rente bekommen zum Beispiel alte Menschen. Und andere Menschen, die nicht mehr arbeiten gehen können. 

W
Wege-Unfall

Das ist ein Unfall. Der Unfall passiert, wenn man zur Arbeit geht. Zum Beispiel: Frau Müller nimmt den Bus. Sie will in ihren Betrieb fahren. Frau Müller steigt aus und fällt hin. Sie bricht sich das Bein. Das ist ein Wege-Unfall.

Sichere Schule
Sicherer Kindergarten
Sicheres Krankenhaus

Kontakt und Info

Unfallkasse 
Mecklenburg-Vorpommern

Postfach 11 02 32
19002 Schwerin
 
Wismarsche Str. 199
19053 Schwerin

Telefon: 0385 / 51 81 - 0
Fax:0385 / 51 81 - 111
 
IK-Nummer: 121390015
Betriebs-Nr.: 01681222