Zur Navigation - Zum Inhalt

Menu Close Menu

Inhalt

Sicher im Dunkeln

Mit dem Herbst beginnt die dunkle Jahreszeit. Morgens beim Aufstehen ist es noch dunkel und abends beim Nachhausekommen ebenfalls. Die kürzeren Tage bedeuten ein erhöhtes Risiko im Straßenverkehr. Wie kann der Schul- und Arbeitsweg sicherer werden?

Dunkle Kleidung ist ungeeignet, da Fußgänger dadurch erst spät von den Verkehrsteilnehmern erkannt werden. Bei schlechten Sichtverhältnissen erkennt ein Autofahrer einen dunkel gekleideten Fußgänger erst aus etwa 25 m Entfernung. Der Bremsweg beträgt bei Tempo 50 jedoch 28 Meter. Wenn ein Fußgänger jedoch reflektierende Kleidung trägt, wird er schon aus etwa  140 m Entfernung wahrgenommen.
Kleidung oder Taschen mit reflektierenden Materialien bieten besonders im Winter mehr Sicherheit.

Radfahrer sollten zum eigenen Schutz die Beleuchtung und Reflektoren überprüfen. Über der Kleidung sollte eine reflektierende Weste getragen werden, die der Norm EN ISO 20471 entspricht.

Autofahrer sollten ihre Fahrweise den Sichtverhältnissen anpassen. Beschlagene oder vereiste Scheiben sollten vor Fahrtbeginn vollständig freigemacht werden. Die oft zu sehende kleine eisfreie Fläche in der Frontscheibe und das Vertrauen, dass auch bald die restlichen Scheiben eisfrei sind, reichen nicht aus. Das Risiko des "toten Winkel" wird besonders in Kurven und bei kreuzenden Fahrradwegen erhöht. Die Scheibenwaschanlage sollte mit Frostschutzmittel optimiert und die Wischerblätter kontrolliert werden. Auch die Scheinwerfer sollten kontrolliert und eventuell gereinigt werden. Das KfZ-Gewerbe und die Deutsche Verkehrswacht (DVW) bieten im Herbst wieder kostenlose Lichttests an, bei denen die Funktion und Einstellung der Fahrzeugbeleuchtung überprüft werden.  

Aufgrund der schlechteren Sichtverhältnisse sollten Auto- und Motorradfahrer einen größeren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und eine angepasste Geschwindigkeit einhalten. Der Bremsweg verlängert sich bei nassem Herbstlaub und Regen. Besonders unter Brücken und in schattigen Straßenteilen besteht durch Nachtfrost am frühen Morgen erhöhte Glättegefahr.

Wir wünschen einen sicheren Weg zur Schule, Kita und Arbeit und allzeit gute Fahrt!

Weiterführende Informationen

Quelle: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR)

 

 

 

 

Sichere Schule
Sichere Kita
Sicheres Krankenhaus

Kontakt und Info

Unfallkasse 
Mecklenburg-Vorpommern
Postfach 11 02 32
19002 Schwerin
Wismarsche Str. 199
19053 Schwerin

Telefon:  0385 / 51 81 - 0
Fax: 0385 / 51 81 - 111
IK-Nummer:  121390015
Betriebs-Nr.:  01681222
   
Mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit