Zur Navigation - Zum Inhalt

Menu Close Menu

Inhalt

Anträge DigitalPakt Schule starten

DigitalPakt Schule: Antragsverfahren für Starterschulen kann beginnen

Bessere Ausstattung der Schulen in MV mit digitaler Technik

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Schulträger und Schulleitungen der sogenannten Starterschulen Informationen über das weitere Vorgehen für die Beantragung von Fördermitteln zum Aufbau ihrer digitalen Infrastruktur erhalen. Die Informationsveranstaltungen sind im 10-Punkte-Plan des Landes für die Umsetzung des DigitalPakts Schule vorgesehen. Das Bund-Länder-Programm umfasst insgesamt fünf Milliarden Euro Bundesmittel. Mecklenburg-Vorpommern wird davon über einen Zeitraum von fünf Jahren insgesamt 99,2  Millionen Euro erhalten. Darüber hinaus stellt das Land weitere 10 Prozent als Kofinanzierung zur Verfügung.

"Wir setzen den DigitalPakt Schule Schritt für Schritt um", erklärte Bildungsministerin Bettina Martin. "Dabei ist eine Reihe von Vorarbeiten notwendig, damit es bei der Anschaffung von Whiteboards, WLAN-Routern und anderer digitaler Technik anschließend umso schneller geht. Wir haben neun öffentliche und vier private Schulträger und die Schulleitungen der Schulen darüber informiert, wie sie ihre Anträge auf Fördermittel auf den Weg bringen. Die Förderrichtlinie dafür liegt vor. An 24 öffentlichen Schulen geht es noch in diesem Jahr los. Die Zusammenarbeit mit den Schulträgern und Schulen klappt sehr gut. Wir sind alle sehr gut vorbereitet. Mithilfe des DigitalPakts wird es uns gelingen, alle Schulen besser mit digitaler Technik auszustatten", sagte Martin.

Alle öffentlichen und freien Schulen in Mecklenburg-Vorpommern erhalten eine Förderung nach folgendem verabredeten Modell: Der jeweilige Förderbetrag für eine Schule ergibt sich aus einer Kombination von Sockelbetrag und Schülersatz. Der Sockelbetrag beträgt je nach Schulart 40.000 Euro (Grundschulen), 50.000 Euro (weiterführende Schulen) oder 75.000 Euro (berufliche Schulen) bzw. 15.000 Euro als Sockel bei privaten Schulen. Hinzu kommt ein Schülersatz in Höhe von 340 Euro bei öffentlichen und 395 Euro bei privaten Schulen. Ferner gibt das Land 10 Prozent Kofinanzierung zu den Bundesmitteln dazu. Ein Roll-Out-Plan für die gesamte Laufzeit des DigitalPakts liegt vor. Er ist mit den kommunalen Landesverbänden gemeinsam beschlossen und an die Schulträger und Schulen übermittelt worden.       

 

Mehr zur Digitalisierung auch der Schulen wird es beim 4. Neujahrsempfang der Unfallkasse MV, der gemeinsam mit dem LAGuS durchgeführt wird, geben.
Der eintägige Fachtreff findet unter dem Motto "Schöne neue Arbeitswelt - Digitalkultur oder Kabelsalat?" am 15. Januar 2020 in Rostock statt. U.a. wird Minister Christian Pegel (Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung) in einer Talk-Rund Fragen zur Digitalen Agenda in MV beantworten.  Noch wenige Plätze für den Neujahrsempfang 2020 sind frei.

 

 

 

 

Quelle: PM Bildungsministerium MV 195-19 und UK MV

Sichere Schule
Sichere Kita
Sicheres Krankenhaus

Kontakt und Info

Unfallkasse 
Mecklenburg-Vorpommern
Postfach 11 02 32
19002 Schwerin
Wismarsche Str. 199
19053 Schwerin

Telefon:  0385 / 51 81 - 0
Fax: 0385 / 51 81 - 111
IK-Nummer:  121390015
Betriebs-Nr.:  01681222
   
Mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit