Zur Navigation - Zum Inhalt

Menu Close Menu

Inhalt

Bei Stimme bleiben

Räuspern hilft nicht

Wer beruflich auf seine Stimme angewiesen ist, kennt es vielleicht: im Laufe des Tages wird das Räuspern häufiger, bei starker Beanspruchung kann Heiserkeit folgen oder die Stimme weg bleiben. Dies kann verschiedene Gründe haben, die im Zweifelsfall vom Arzt abgeklärt werden müssen.

Unabhängig von diesen medizinischen Gründen sollten gerade Viel-Sprecher*innen ihre Stimme pflegen. Was kann getan werden, um die Stimme auch bei starker Beanspruchung in der Schule oder der Kita zu schonen?

Schlucken statt räuspern
Anstatt sich zu räuspern lieber einige Male kräftig schlucken, etwas trinken, leicht aushüsteln oder summen.

Sanfte Pastillen für den Hals
Besser als scharfe Lutschbonbons mit ätherischen Ölen wie Menthol, Eukalyptus oder Pfefferminz sind Salbeibonbons, Salbeitee und Islamoos-Pastillen. Auch Kaugummikauen befeuchtet die Schleimhäute und hilft dadurch.

Die richtige Stimmlage finden
Am wenigsten belastend für die Stimme ist die sogenannte "physiologische mittlere Stimmlage". Diese befindet sich im unteren Drittel unseres Stimmvolumens. Wie finden Sie Ihre entspannte, natürliche Stimmlage? Denken Sie an etwas Schönes und summen Sie mit geschlossenem Mund ein "mmmh" in einer mittleren Tonlage. Sprechen Sie generell entspannt, ohne Druck und nicht zu laut.

Gegen Lautstärke nicht anschreien
Wenn das Umfeld sehr laut ist, ist es schlecht für die Stimme, wenn Sie in der gleichen Lautstärke mitmischen. Sorgen Sie dafür, dass es etwas ruhiger um Sie herum wird und sprechen dann.

Lockern Sie Ihre Stimme
Wie das morgendliche Recken bringen auch Gähnen, Dehnen, Summen, Brummen, Singen Ihre Stimme in Schwung.

Bleiben Sie entspannt
Anspannung legt sich auf die Stimme. Stress und problematische Gespräche führen dazu, dass viele Menschen höher sprechen, als ihre natürliche Stimmlage ist. Das jedoch belastet die Stimme und erzeugt Spannung. Wenn Sie dies bei Ihrer Stimme feststellen, versuchen Sie, wieder in Ihre übliche Stimmlage zu kommen.

Bitte nicht rauchen
Die eingeatmeten Schadstoffe greifen die Schleimhäute an.

Angenehme Luftfeuchtigkeit und ausreichend Flüssigkeitsaufnahme helfen, dass die Schleimhäute nicht austrocknen. Wer im Eifer der Arbeit das Trinken vergisst, kann sich Ziele setzen wie: "Nach jeder Unterrichtsstunde ein halbes Glas Wasser trinken". So geht diese stimmpflegende Tätigkeit in eine Angewohnheit über.

 

 

 
 

 

 

 

     

 

 


    

Sichere Schule
Sichere Kita
Sicheres Krankenhaus

Kontakt und Info

Unfallkasse 
Mecklenburg-Vorpommern
Postfach 11 02 32
19002 Schwerin
Wismarsche Str. 199
19053 Schwerin

Telefon:  0385 / 51 81 - 0
Fax: 0385 / 51 81 - 111
IK-Nummer:  121390015
Betriebs-Nr.:  01681222
   
Mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit